Morgartenschiessen_2019_10

106. Morgartenschiessen 15.11.2019 – Seit 1912 Teil der Schweizer Geschichte

Das Morgartenschiessen gehört zu den bekanntesten 300 Meter-Schiessen der Schweiz und zählt mit jährlich über 1200 Schützinnen und Schützen zu den grössten historischen Schiessen der Schweiz
(https://morgartenschiessen.ch)

Wie der erste Satz verspricht, ist das Morgartenschiessen eines der historisch grössten Schiessen in der Schweiz. Angeleht an die „Schlacht am Morgarten“ vom 15. November 1315, spielte die Schlacht am Morgarten vor allem im 19. und 20. Jahrhundert für den Gründungsmythos der Schweiz eine zentrale Rolle.

Der Morgartenschützenverband veranstaltet seit 1912 jährlich am 15. November ein Morgartenschiessen. Die Anstösse für die von der Standschützengesellschaft Zug begründete Tradition kamen von der Einweihung des Denkmals und dem ebenfalls im November ausgetragenen Rütlischiessen. Wie auf dem Rütli wurde beim Schlachtdenkmal eine patriotische Feier mit einem feldmässig-militärischen Schiessen verknüpft, zu dem Sektionen aus dem Kanton Zug und Gastsektionen eingeladen wurden. Die Schützen schiessen jeweils im Gelände beim Denkmal liegend auf 300 Meter entfernte Zielscheiben. Als Preise werden Silberbecher, Kranzabzeichen und Medaillen abgegeben. (Wikipedia)

Die Schützengesellschaft Langendorf wird mit einer Delegation von 10 300m Schützen am Morgartenschiessen anzutreffen sein!